Freitag, 6. Februar 2009

The Dénoirdieu College

Hey again!
Thanks for all the comments! That's very motivating!!
Today I decided to blog about the background of the setting. I don't know if what I post is too much too read, so just tell me! I included some of my inspirational sketches. So far I'm still working on the final look of the place.
The story mostly takes place at the so-called Dénoirdieu College in Switzerland. But read for yourself! Enjoy!

History of Dénoirdieu College

Located in an isolated position on a hill that dominates the city of Geneva, the Dénoirdieu College was originally an abbey of monks. It was built in 1123 by Count Dénoirdieu, a famous alchemist.

The abbey consists of a complex of red brick buildings, which include a church, cloister, library, refectory, dormitories, and infirmary.

1860 Abbot Michel Lavrier established the Dénoirdieu College as a boarding school for higher education. A community of nuns joined the foundation in 1866, and the college, until then exclusively a male school, opened to female students.

The abbey was built on the site of a Celtic construction. The portal of the church, the colonnade and the walls are decorated with esoteric symbols. The presence of these symbols inside the abbey, and the mist that shrouds the area, have increased the mystery of the place.

Count Dénoirdieu

According to legend, Count Dénoirdieu was addicted to occultism, and had the ability to evoke spirits and demons. The story goes that before he died he wrote a book of black magic containing formula to evoke extremely powerful dark forces.
Furthermore, according to legend, the subterranean of the abbey are swarming with narrow tunnels leading to secret chambers which are inaccessible. Residents of Geneva believe that disturbing presences hide in the fog that covers the abbey at night…

Kommentare:

  1. hört sich ja richtig gruselig an, nur... hmm ich will jetzt nicht pingelig wirken aber in genf gibts so viel mir noch ist, nicht gerade ein hügel der die stadt dominiert. nun ja das mont blanc massiv ist östlich (aber nicht mehr in der schweiz) und die hügel des jura sind westlich. schaut euch das villeicht mal in google earth, wikipedia oder so an. (höchster punkt im kanton ist 517müm, niedrigster 360müm). vielleicht auch mal bei http://www.burgen.ch reinschauen.

    jedenfalls bin ich aber schon mal gespannt auf die geschichte egal ob das nun geografisch/örtlich stimmt oder nicht ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis.
    Tatsächlich hab ich bei Google Earth den Mont Saleve gefunden. Zumindest als Bildreferenz.
    Man kann ja statt Hügel vielleicht "Erhöhung" sagen?
    Weiß ein Schweizkundiger ob das besser ist?
    Oder ist das überhaupt wichtig? Ich kann das selber schlecht bewerten wie getreu man da sein sollte...
    Danke, Burgen.ch hab ich auch schon abgecheckt, ist ne Superreferenz!!

    AntwortenLöschen
  3. Der Mont Salève kommt gut. Er liegt aber leider nicht mehr in der Schweiz ;-) Jedenfalls würde ich den Mont Salève als Berg (Mont=Berg) bezeichnen und nicht als Erhebung. Es gibt höhere Gebiete in der Schweiz welche man als Hügel bezeichnet aber vom Aussehen her ist der Mont Salève schon ein Berg.

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Spitzenbild! Das ist ja fast schon Mignola-würdig. Sehr, sehr fein.

    AntwortenLöschen